Viagra Variationen

Viagra und seine verschiedenen Variationen

Viagra ist mit Abstand das bekannteste Potenzmittel. Seit der Markteinführung von Viagra Ende der 90er Jahre wurden immer mehr Potenzmittel entwickelt, die Viagra entweder Konkurrenz machen oder als Alternative in der Wirkung dienen sollen. Viagra enthält den Wirkstoff Sildenafil, ein PDE5-Hemmer der die Durchblutung im Körper und insbesondere die Entstehung einer Erektion fördert. Dieser Wirkung wurde mit einigen ähnlichen Wirkstoffen nachgeeifert. Mittlerweile gibt es eine vielfältige Auswahl an Potenzmitteln, die ebenfalls einen PDE5-Hemmer als Wirkstoff enthalten, aber zum Teil ein wenig anders wirken als Sildenafil.

Seit Ablauf des Patents von Viagra durch die Firma Pfizer im Jahr 2013, sind auch andere Unternehmen dazu berechtigt, Sildenafil als Wirkstoff in ihren Potenzmitteln zu verwegenen. Diese Medikamente nennt man Viagra Generika. Generika unterscheiden sich in ihrer Wirkung nicht vom Original, allerdings werden andere Zutaten beigefügt, die Farbe des Produkts wird verändert und andere kleine Veränderungen werden vorgenommen, damit sich das Generikum deutlich vom Original unterscheidet.

Eine der beliebtesten Alternativen zu Viagra bzw. Sildenafil ist Levitra mit dem Wirkstoff und PDE5-Hemmer Vardenafil. Levitra wird geringer Dosiert als Viagra, unterscheidet sich in der Wirkungsdauer nut kaum von Viagra. Bei Männern, die vergebens Viagra zu sich nahmen und keine Wirkung damit erzielten, ist Levitra oft eine gute alternative. Hat die Potenzstörung einen psychologischen Grund kann aber auch mit Levitra die erhoffte Wirkung ausbleiben.

Ebenso beliebt ist Cialis. Cialis beinhaltet den Wirkstoff Tadalafil. Tadalafil ist ebenso wie Sildenafil und Vardenafil ein PDE5-Hemmer, wirkt aber ein wenig anders. Nach der Einnahme des Medikaments wirkt es für bis zu 36 Stunden, allerdings nicht so, dass während des gesamten Zeitraums eine Erektion vorhanden ist, sondern, dass die Entstehung einer Erektion über den Zeitraum der Wirkung von Tadalafil, bei gleichzeitiger sexueller Stimulation, immer wieder ermöglicht wird. Diese Eigenschaft hat Cialis den Beinamen „Wochenend-Viagra“ verschafft. Für Tadalafil sind Generika auch in Deutschland zugelassen und erhältlich.

Eine schnellere Wirkung verspricht Spedra mit dem Wirkstoff Avanafil. Dieser PDE5-Hemmer kann seine schon nach knapp einer halben Stunde entfalten. Die Wirkung von Spedra ähnelt ansonsten jener von Viagra und Levitra, die Erektion kann bis zu 4 Stunden anhalten.

Diese Viagra-Variationen sind für gesunde Männer keineswegs gesundheitsschädlich und legal gegen ein ärztliches Rezept erhältlich. Außerdem bringen sie – vorausgesetzt man hält sich an die Einnahmeempfehlungen seines Arztes – ein geringes Risiko an Nebenwirkungen, sollte es doch einmal dazu kommen, dass sich ungewünschte Wirkungen nach der Einnahme von Viagra, Levitra, Cialis oder Spedra zeigen, sind das üblicherweise harmlose Beschwerden wie eine verstopfte Nase oder leichte Kopfschmerzen. Trotzdem sollten Männer, die eines dieser Potenzmittel einnehmen wollen um ihre Erektionsstörungen zu behandeln, sich an einen Arzt wenden um einerseits dessen Rat und andererseits das nötige Rezept für eines dieser Medikamente zu bekommen.

Männer, die an Erkrankungen am Herzen oder dem Blutkreislauf leiden, sind bei der Einnahme eines Medikamentes, das einen PDE-5-Hemmer enthält erhöht dem Risiko ausgesetzt, dass sich ihr gesundheitlicher Zustand verschlechtert. Vor allem Patienten, die kürzlich einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben, sollten von einer Einnahme dieses Medikamentes absehen, es sei dein ein spezialisierter Arzt gibt in einer persönlichen Beratung andere Anweisungen.

Bei illegalen Potenzmitteln oder bei Fehldosierungen eines der zugelassenen Medikamente können aber auch gesunde Männer unter den Wirkungen und Nebenwirkungen dieser Mittel leiden. Männer, die sich ein persönliches Gespräch mit ihrem Arzt und den Weg in eine örtliche Apotheke ersparen wollen, entscheiden sich teilweise dafür, sich illegale Potenzmittel zu bestellen.

Da diese Medikamente nicht durch die Gesundheitsbehörden kontrolliert werden können bzw. von ihnen als nicht-zulässig bewertet wurden, besteht die Gefahr, seiner Gesundheit zu schaden, wenn man eines dieser Mittel einnimmt. Auch sogenannte rezeptfreie Variationen von Potenzmitteln, die einen PDE5-Hemmer enthalten sind in Deutschland und Österreich nicht für den Konsum geeignet. Hier besteht neben der Gefahr, eine hohe Strafe an den Zoll zahlen zu müssen auch die hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine Fälschung handelt. Sie sind also am besten beraten, wenn Sie sich entweder in eine persönliche oder Online-Beratung bei einem Arzt Ihres Landes begeben und ein zugelassenes Medikament bei einer herkömmlichen oder einer zugelassenen Online-Apotheke kaufen.