Sexueller Leistungsdruck und Erektile Dysfunktion

Impotenz: Erektionsstörungen können eine Beziehung bzw. Ehe sehr belasten
Impotenz: Folgeprobleme für den Mann, aber auch für die Frau in einer Beziehung
Juli 24, 2019
Partnerschaft und Heiraten
Warum viele Männer nicht heiraten wollen
September 3, 2019

Sexueller Leistungsdruck ist eine häufige Ursache für erektile Dysfunktion. Auch wer mit Impotenz zu kämpfen hat, kann sich beim Geschlechtsverkehr unter Druck gesetzt fühlen. Sei es durch die eigenen Erwartungen oder durch die der Partnerin. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit sexuellem Leistungsdruck umgehen, erektile Dysfunktion in den Griff bekommen und welche Therapiemöglichkeiten es gibt.


Sexueller Leistungsdruck und was Sie dagegen tun können

Versagensangst beim Sex ist weiter verbreitet, als man denken mag und ist – wie bereits erwähnt – häufig eine Ursache für erektile Dysfunktion. Moderne Medien und pornografische Inhalte sind hier aufgrund geschaffener, unrealistischer Erwartungshaltungen ebenso Faktoren wie der Wunsch, sich selbst und seiner Partnerin ein erfülltes Sexleben zu ermöglichen. Erektile Dysfunktion tritt üblicherweise aufgrund von Durchblutungsproblemen sowie beruflichem oder privatem Stress auf. Sie sehen also, dass Druck bzw. der daraus resultierende Stress dazu beitragen kann, dass Sie keinen erfüllenden Geschlechtsverkehr haben können. Was können Sie also tun, wenn Sie unter sexuellem Leistungsdruck leiden?

Wenn Sie sich Ihren sexuellen Leistungsdruck selbst auferlegen, hilft es Ihnen vermutlich, wenn Sie sich selbst mehr Freiheit geben. Sie müssen akzeptieren, nicht immer zu Hochleistungen fähig zu sein. Jeder Mensch ist einmal gestresst oder müde und nicht in der Lage, Höchstleistungen zu bringen. Oft hilft es, sich das einzugestehen. Durch die gewonnene Lockerheit kann es sein, dass Sie Ihre erektile Dysfunktion in den Griff bekommen, bzw. dass diese deutlich seltener auftritt.Erektile Dysfunktion - Therapiemöglichkeiten

Wenn Sie häufig pornografische Inhalte konsumieren, kann es auch helfen, wenn Sie sich für eine gewisse Zeit eine „Porno-Pause“ auferlegen und langfristig den Konsum dieser Medien reduzieren. Wenn wir regelmäßig Pornos ansehen, kann das nicht nur unrealistische Erwartungen und Leistungsdruck verursachen, es überlädt auch unser Gehirn mit Reizen. Das kann dazu führen, dass sexuelle Reize immer stärker werden müssen, um eine Erektion zu erzeugen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie von Ihrer Partnerin unter Druck gesetzt werden, hilft ein klärendes Gespräch, in dem Sie mögliche Lösungen miteinander besprechen. Auch Therapiemöglichkeiten bei erektiler Dysfunktion, wie regelmäßige Beratung bei einem Arzt oder Therapeuten können hier helfen.

Therapiemöglichkeiten bei erektiler Dysfunktion

Eine weitere, vielversprechende Möglichkeit, sexuellen Leistungsdruck zu mildern ist, sich aktiv darum zu kümmern, die Potenzstörung zu beheben. Hierfür sollten Sie sich zunächst damit beschäftigen, die Ursache für die Impotenz zu finden. Statistisch gesehen sind Durchblutungsstörungen die häufigste Ursache für erektile Dysfunktion. Bei jüngeren Männern ist es oft eine Kombination aus Stress und einem suboptimalen Lebensstil. In beiden Fällen hilft es, wenn Sie sich regelmäßig bewegen, sich gesünder ernähren und sich aktiv damit beschäftigen, Stress abzubauen.

Durch regelmäßige Bewegung fördern Sie Ihre Durchblutung und regulieren Ihren Hormonhaushalt. Sie verbessert Ihre Fähigkeit, mit Stress umzugehen und kann sich direkt positiv auf erektile Dysfunktion auswirken. Wenn Sie den Konsum von:

  • Zuckerhaltigen Lebensmitteln
  • Fastfood;
  • Alkohol und Nikotin reduzieren;
  • Sich mehr von naturbelassenen, nährstoffreichen Lebensmitteln ernähren.

Versorgen Sie Ihren Körper mit allen Nährstoffen, die er braucht, um sämtliche Körperfunktionen optimal zu unterstützen. Mit Methoden zum Stressmanagement wie Meditation oder autogenem Training beeinflussen Sie zusätzlich Ihre Stressresistenz und Ihr mentales Wohlbefinden positiv.

In weiterer Folge können Sie in Absprache mit einem Arzt Therapiemöglichkeiten, wie die Einnahme von Viagra (hier ist mehr über Viagra ohne rezept), Levitra oder Cialis nutzen, die nachgewiesenermaßen sicher und effektiv gegen erektile Dysfunktion helfen, wenn Sie dies nach ärztlichem Rat tun.

Sie sehen also, durch eine gelassene Einstellung, offene Gespräche mit Ihrer Partnerin und dem aktiven Lösen Ihrer erektilen Dysfunktion, bestenfalls unter ärztlicher Anleitung, können Sie sexuellen Leistungsdruck und erektile Dysfunktion in den Griff bekommen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.