Potenzmittel Ohne Rezept

Für viele Männer gibt es kaum ein heikleres Thema als Erektionsstörungen. Dabei sind mehr von ihnen davon betroffen, als man denkt. Amerikanische Wissenschaftler fanden heraus, dass in den USA etwa 18 Millionen Männer im Alter zwischen 40 und 70 Jahren an erektiler Dysfunktion leiden. Deutsche Urologen haben diese Statistik auf die deutsche Bevölkerung umgelegt. Diesen Berechnungen zufolge sind in Deutschland vier bis sechs Millionen aller Männer – also ca. 12 Prozent – betroffen.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Potenzmittel – speziell im rechtlichen Bereich – sowie die Antworten auf folgende Fragen:

  • Kann man Potenzmittel rezeptfrei erwerben?
  • Welche Potenzmittel sind rezeptfrei und legal?
  • Wie kann man Potenzmittel legal erwerben und wann ist ein Kauf illegal?
  • Wie ist der Erwerb von Potenzmitteln in der EU rechtlich geregelt?
  • Wie wirken Potenzmittel?
  • Welche Potenzmittel sind in Deutschland zugelassen und wie unterscheiden sie sich?
  • Von welchen Potenzmitteln ist abzuraten?

Kann man Potenzmittel rezeptfrei erwerben?

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet: Ja. Allerdings ist der rezeptfreie Erwerb von Potenzmitteln nicht unbedingt zu empfehlen. Grundsätzlich sind Viagra und co in Deutschland verschreibungspflichtig – und das nicht ohne Grund. Die falsche Einnahme solcher Medikamente bringt hohe gesundheitliche Risiken mit sich und kann sogar zum Tod führen. Bei Potenzmitteln, die man online und rezeptfrei aus dem Ausland bestellen kann, weiß man nie, welche Inhaltsstoffe in welcher Dosierung darin tatsächlich enthalten sind. Online-Apotheken, die scheinbar rezeptfrei und legal Potenzmittel anbieten, sind meistens nicht vertrauenswürdig. Eine Methode, um herauszufinden, ob man sich auf einer legalen Seite befindet, ist, im Sortiment nach dem Potenzmittel Kamagra Ausschau zu halten. Wird dieses angeboten, ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass man sich auf einer nicht vertrauenswürdigen Seite befindet – denn Kamagra ist in Deutschland nicht zugelassen und dessen Erwerb somit strafbar. Am sichersten ist es, sich vom Arzt ein Potenzmittel in passender Dosierung verschreiben zu lassen und dieses in einer lokalen Apotheke legal zu kaufen.

Eine weitere und sogar legale Methode, rezeptfrei solche Medikamente zu erwerben, sind natürliche Potenzmittel. Diese sind ganz legal in der Apotheke käuflich.

Welche Potenzmittel sind rezeptfrei und legal?

Die Kombination der Eigenschaften „rezeptfrei“ UND „legal“ erfüllen in Deutschland nur natürliche Potenzmittel*. Deren Wirksamkeit ist und bleibt allerdings zweifelhaft – auf jeden Fall haben sie eine schwächere Wirkung als die verschreibungspflichtigen Medikamente.

Einige natürliche potenzfördernde Substanzen sind Arginmax, Prelox, Vimax, Iuventrin und Ginseng.

*In England wurde im Frühjahr 2018 ein neues Viagra-Produkt eingeführt, welches in englischen Apotheken rezeptfrei erhältlich ist. Es ist allerdings momentan noch nicht auf dem deutschen Markt zugelassen.

Wie kann man Potenzmittel legal erwerben und wann ist ein Kauf illegal?

Wie bereits erwähnt ist der einfachste legale Weg, Potenzmittel zu erwerben, sich beim Arzt eines verschreiben zu lassen. Allerdings haben einige Betroffene immer noch Hemmungen, ihre Potenzprobleme mit einer außenstehenden Person zu besprechen. Dafür gibt es eine Lösung: manche Ärzte bieten Online-Termine an. Dabei fällt der unangenehmste Teil – das Face-to-Face-Gespräch – einfach weg und man kann legal ein Rezept erhalten.

Es ist ebenfalls möglich, eine Behandlung und ein Rezept in einem anderen europäischen Mitgliedstaat als dem Wohnsitzmitgliedstaat ausstellen zu lassen. Die Verschreibung kann in einem anderen Mitgliedstaat als dem, in dem die Verschreibung ausgestellt wurde, abgegeben werden. Eine gültige Marktzulassung für das Produkt in dem Mitgliedstaat, in dem die Verschreibung abgegeben werden soll, ist jedoch zwingend erforderlich.

Wie ist der Erwerb von Potenzmitteln in der EU rechtlich geregelt?

Wie bereits erwähnt, braucht man in der EU ein Rezept, um legal ein Potenzmittel kaufen zu können. Als verschreibungspflichtige Medikamente unterliegen Potenzmittel strengen Importbedingungen, die sich von Land zu Land unterscheiden können (siehe Verbringungsverbot des Arzneimittelgeschäfts etc). Grundsätzlich lässt sich aber sagen: Wer gefälschte oder nicht zugelassene Medikamente im Internet einkauft, macht sich strafbar!

Wie wirken Potenzmittel?

Die meisten Potenzmittel wie Viagra enthalten Wirkstoffe, die zur Gruppe der PDE-5-Hemmer gehören. PDE-5-Hemmer hemmen das Enzym Phosphodiesterase V, welches den zellulären Botenstoff cGMP (Cyclisches Guanosinmonophosphat) abbaut. cGMP ist für die Weiterleitung von Signalen in der Zelle verantwortlich und hat eine gefäßerweiternde Wirkung. Durch die Hemmung von PDE-5 wird weniger cGMP abgebaut als normalerweise. Dadurch tritt eine relaxierende Wirkung auf die die Schwellkörper der Penis versorgenden Blutgefäße auf und somit kommt es leichter zu einer Erektion.

Allerdings wirken PDE-5-Hemmer nur, wenn ein sexueller Reiz im Gehirn ausgelöst wird, der entsprechende Nervenimpulse verursacht und diese an das männliche Geschlechtsorgan weiterreicht.

Welche Potenzmittel sind in Deutschland zugelassen und wie unterscheiden sie sich?

Das wohl bekannteste Potenzmittel ist Viagra. Viagra wurde in den 90ern zufällig von einer Gruppe Wissenschaftlern der Firma Pfizer entdeckt, die eigentlich ein Medikament gegen die koronare Herzkrankheit entwickeln wollten. Der Wirkstoff in Viagra heißt Sildenafil und gehört zur Gruppe der PDE-5-Hemmer. Das Medikament ist in der Dosierung 25mg, 50mg und 100mg rezeptpflichtig in Apotheken erhältlich. Im Jahr 2013 ist das Patent des Original-Herstellers Pfizer abgelaufen, daher gibt es heute einige günstige Generika als Alternative zu dem beliebten Mittel.

Ein anderes Potenzmittel ist Cialis. Wie Viagra, gehört auch Cialis zu den PDE-5-Hemmern. Der Wirkstoff von Cialis heißt Tadalafil. Besonders an Cialis ist, dass dieses, im Gegensatz zu anderen erektionsfördernden Medikamenten, in seiner niedrigen 5mg Dosierung jeden Tag eingenommen werden kann. Es ist in den Dosierungen 5mg, 10mg und 20mg erhältlich. Während Viagra schon nach vier Stunden zur Hälfte abgebaut ist, ist dies bei Cialis erst nach 17 Stunden der Fall. Cialis kann bis zu 36 Stunden wirksam sein und wird deshalb auch gerne als „Wochenendpille“ bezeichnet.

Auch Levitra und Spedra gehören zu den PDE-5-Hemmern und haben viel Ähnlichkeit mit Viagra und Cialis. Der Wirkstoff in Levitra heißt Vardenafil, der von Spedra Avanafil. Levitra ist in denselben Dosierungen wie Cialis (5mg,10mg, 20mg) und Spedra in den Dosierungen 50mg, 100mg und 200mg erhältlich.

All diese legalen Medikamente gegen erektile Dysfunktion sowie ihre Generika sind in Deutschland rezeptpflichtig!

Von welchen Potenzmitteln ist abzuraten?

Neben den legalen Optionen, die Männern mit Erektionsstörungen zur Verfügung stehen, gibt es auch zahlreiche illegale. Gerade in der heutigen von Digitalisierung geprägten Zeit, stößt man im Internet auf viele Seiten, die Potenzmittel anbieten. Die meisten von Ihnen werben mit verführerischen Lockbegriffen wie „rezeptfrei“, „günstig“ oder „schnell“. Von Online-Bestellung verschreibungspflichtiger Medikamente im Internet ist allgemein abzuraten. Die dort erhältlichen Potenzmittel werden in den meisten Fällen im EU-Ausland unter ungewissen Bedingungen produziert. Dosierung und tatsächliche Inhaltsstoffe sowie die hygienische Herstellung können sich stark von dem beworbenen Produkt unterscheiden.

Das bekannteste illegale Potenzmittel heißt Kamagra. Wie Viagra enthält es den Wirkstoff Sildenafil. Es wird in Indien vom Hersteller Ajanta Pharma hergestellt. Im Internet findet man viele Variationen und Dosierungen, doch man sollte davon in jedem Fall die Finger lassen.