Online Rezept Beantragen

Warum sollte man online ein Rezept beantragen?

Medikamente im Internet zu bestellen bringt immer gewaltige Risiken mit sich. Gerade für Potenzmittel gibt es zahlreiche Seiten, die Fälschungen gängiger Medikamente oder nicht zugelassene Substanzen anbieten. Diese stellen eine Gefahr für die Gesundheit Betroffener dar. Trotzdem entscheiden sich viele Männer dazu, im Internet nach einer Lösung für ihr Potenzproblem zu suchen, da es ihnen zu unangenehm wäre, einen Arzt aufzusuchen. In den meisten Fällen landen sie aber leider auf Internetseiten, die illegale und gefährliche Ware anbieten – so machen sie sich strafbar und setzen dabei auch noch ihre Gesundheit aufs Spiel!

Aber es gibt mittlerweile einen anderen Weg, um das verhasste persönliche Gespräch mit dem Arzt zu umgehen: die Ferndiagnose. Man kann ein Medikament wie Viagra beantragen und füllt dann ganz gemütlich von zu Hause einen Fragebogen zu seiner Krankengeschichte aus, welcher anschließend von einem Arzt überprüft wird. Bei Notwendigkeit erfolgt eine schriftliche Rückfrage. Nach erfolgreicher Prüfung wird das gewünschte Rezept ausgestellt und an eine Apotheke weitergeleitet. Diese versendet die aus dem deutschen Arzneimittelhandel stammenden Medikamente in der Regel noch am selben Tag diskret verpackt an eine Wunschadresse.

Hier sind einige Gründe, die dafürsprechen, ein Rezept für ein Potenzmittel online zu beantragen:

1. Diskretion

Besonders, wenn es um Medikamente gegen erektile Dysfunktion geht, ist Diskretion für viele Betroffene wichtig. Stellt ein Fernarzt das Rezept aus, kann die Diagnose vergleichsweise anonym verlaufen und der Patient umgeht auf diesem Weg das unangenehme persönliche Gespräch. Die angegebenen Daten werden wie bei einem normalem Arztbesuch vertraulich behandelt. Nach erfolgreicher Verschreibung des Potenzmittels, wird dieses in neutraler Verpackung direkt nach Hause versandt – selbst, wenn das Paket also beim Nachbarn landet, kann dieser nicht erkennen, worum es sich bei der Ware handelt.

2. Sicherheit

Die Verschreibungsgebühr liegt zwischen 9 und 29 Euro, je nach Art der Behandlung. Um ein Rezept zu erhalten, muss erst ein standardisierter Online-Frageboden ausgefüllt werden. Darin sind Kontrollfragen enthalten, die die Richtigkeit der vom Patienten angegebenen Informationen überprüfen sollen. So können die Fernärzte gewährleisten, das das gewünschte Medikament auch das richtige für den Patienten ist. Es werden ausschließlich legale in Deutschland zugelassene Potenzmittel verschrieben.

3. Bequemlichkeit

Die Behandlung erfolgt online über eine Website. Rezeptanfragen können 24 Stunden am Tag gestellt werden – und das ganz bequem von zu Hause aus. Durch den kurzen Fragebogen spart man sich nicht nur den Weg zur Praxis, sondern auch den zur Apotheke. Nach erfolgreicher Rezeptausstellung erhält man das Medikament oft schon innerhalb von 2-5 Werktagen direkt nach Hause.

4. Zeitersparnis

Für Patienten von Fernärzten entfallen viele Wartenzeiten. Man muss nicht wochenlang im Voraus einen Termin vereinbaren und auch keine Zeit im Warteraum der Praxis verschwenden. Das Ausfüllen des Fragebogens geht schnell und dauert meistens nicht länger als ein paar Minuten. Innerhalb von wenigen Stunden, erhält man im Anschluss eine Rückmeldung des behandelnden Fernarztes per Mail. Gibt es keine Ungereimtheiten bei der Beantwortung des Fragebogens, erhält man da schon ein Rezept, dass direkt an eine Apotheke weitergeleitet wird, von der aus das Medikament verschickt wird. Der gesamte Prozess kostet also kaum Zeit.

5. Qualität

Die Fernärzte prüfen unter Berücksichtigung der persönlichen Krankengeschichte eingehend, ob das gewünschte Medikament für den Patienten geeignet ist. Verschrieben werden ausschließlich in Deutschland zugelassene, legale Medikamente, die mit denen übereinstimmen, die auch ein normaler Arzt verschreiben würde.

Zuletzt will gesagt sein, dass ein persönliches Gespräch mit einem Arzt immer noch eine höhere Beratungsqualität hat, als das Online-Pendant. In einem Face-to-Face-Gespräch können offene Fragen, Erwartungen und Missverständnisse oft schneller und besser geklärt werden, als über einfachen Email-Kontakt. Trotzdem ist die Ferndiagnose im Bereich von Medikamenten gegen erektile Dysfunktion empfehlenswert, da sie für viele Betroffene oft die einzige legale Alternative zur illegalen rezeptfreien Bestellung rezeptpflichtiger Medikamente darstellt.