Generic Viagra

Sie kennen es sicher: Geht es im Fernsehen, in einem Gespräch oder in einem Film um Potenzmittel, denkt man automatisch an Viagra. Dabei ist das lediglich die Beschreibung des Medikamentes, das Ende der 90er Jahre dafür sorgte, dass es nun ein Mittel gab, das bei den meisten Männern wirkte und für die Mehrheit der Konsumenten ungefährlich war. Außerdem war die Markteinführung von Viagra 1998 die Geburt einer milliardenschweren Industrie.

Diese Industrie konnte sich aber erst in vollen Zügen entwickeln, als das Patent für Viagra 15 Jahre später – im Jahr 2013 – verfiel. Seitdem dürfen auch andere Hersteller Medikamente entwicklen, produzieren und verkaufen, die den selben Wirkstoff des berühmten Potenzmittels enthalten: Sildenafil.

Sildenafil ist wirkt als PDE5-Hemmer. PDE5 ist das Enzym, welches im Körper dafür zuständig ist, Schwellungen und insbesondere Errektionen entgegenzuwirken. Tritt die Wirkung dieses Enzyms zu stark ein, kann sich allerdings erst gar keine Erektion bilden. Die gewünschte Wirkung tritt je nachdem, ob und was man vor der Einnahme des Medikaments gegessen hat, nach frühestens einer halben Stunde auf und sollte nicht länger als vier Stunden anhalten. Tut sie es doch, sollte der Betroffene umgehend einen Arzt aufsuchen.

Medikamente, die Sildenafil enthalten werden auch Viagra Generika oder Generic Viagra genannt. Sie unterscheiden sich neben dem Namen der Produkte in der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe, der Farbe und der Form der Tabletten. Die Wirkung entspricht aber der von Viagra. Tabletten von Generic Viagra sind in 25mg, 50mg, 75mg und 100mg gegen ein Rezept erhältlich. Ein bei Patienten beliebter Vorteil von Viagra Generika ist, dass es aufgrund des durch den Verfall des Patents entstandenen Wettbewerbs günstiger erhältlich ist.

Auch die Nebenwirkungen von zugelassenen Viagra Generika sind ident mit jenen, die Viagra verursachen kann. Sildenafil regt nicht nur die Durchblutung des Penis an. Auch die übrigen Blutgefäße im gesamten Körper werden nach der Einnahme stärker durchblutet.

Daher muss die Einnahme von Viagra vorher mit einem Arzt abgesprochen werden. Zwar ist Sildenafil bzw. Viagra das am besten erforschte Potenzmittel und für gesunde Männer weitgehend ungefährlich, leidet ein Konsument aber unter einer Erkrankung am Herzen, der Blutgefäße oder an Bluthochdruck, kann die Einnahme von Sildenafil dazu führen, dass sich der gesundheitliche Zustand des Patienten verschlechtert. Für Männer, die schon einmal einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten haben, kann die Einnahme von Sildenafil im schlimmsten Fall tödlich sein.

Viagra Generika sind daher verschreibungspflichtige Medikamente. Angebote aus dem Ausland für rezeptfreies Viagra dürfen nicht an Menschen in Deutschland gerichtet und die Produkte dürfen nicht nach Deutschland versandt werden. Ausnahmen gibt es für Apotheken in ausgewählten EU-Mitgliedstaaten wie Island, Schweden, die Niederlande und Großbritannien. Aber auch hier sind sildenafilhaltige Medikamente nur gegen ein ärztliches Rezept erhältlich.

Folgende Hersteller sind für den Vertrieb von Sildenafil bzw. Viagra Generika in Deutschland zugelassen:

SildeHEXAL

SildeHEXAL, das 1986 gegründet wurde und der größte Hersteller von Sildenafil Generika in Deutschland ist.

Sildenafil AbZ

Der Ulmer Hersteller für Sildenafil bietet Generika mit Tabletten von 25mg bis 100mg an.

Sildenafil 1A Pharma

Sildenafil 1A Pharma wurde 1997 gegründet und gilt als einer der hochwertigsten Hersteller von Sildenafil in Deutschland.

Sildenafil Ratiopharm

Ratiopharm stellt Generika verschiedenster Medikamente her, so überrascht es auch nicht, dass sie für die Herstellung von sildenafilhaltigen Medikamenten zugelassen sind.

Pfizer Sildenafil

Pfizer hielt bis 2013 das Patent für Viagra. Auch nach Verfall der Exklusivrechte stellt Pfizer Sildenafil bzw- Viagra her.

Sildenafil Zentiva

Hier handelt es sich um das Sildenafil des europäischen Marktführers Sanofi.

Veldonis TEVA

TEVA ist ein israelisches Unternehmen mit Sitz in Ulm und ebenfalls für den Vertrieb von Sildenafil zugelassen.

Sildenafil Stada

Das im hessischen Bad Vilbel ansässige Stada Arzneimittel AG bietet ein bioäquivalent zu Sildenafil an. Das Produkt basiert also auf dem Wirkstoff des Originals.